„Nullstellung“ – Wo lediglich der Schlaf wachrütteln kann

Schlafperformances als Protestform? Ihr habt richtig gehört: Im Juli dieses Jahres gossen 20 Tiroler Kulturschaffende ihren Widerstand gegen die derzeit so prekäre Lage in der Kunst- und Kulturarbeit vor dem Ferdinandeum in eine etwas ungewohnte Form. Das von TKI open 22 unter dem Aufhänger „liegen“ geförderte Projekt „Nullstellung“ mündet nun in einer dokumentierenden wie zeitgleich … „Nullstellung“ – Wo lediglich der Schlaf wachrütteln kann weiterlesen

Diskussionsreihe „gegen:WART“: Mit dem Seil vor der Kluft

Die Gräben in der Gesellschaft sind verhärtet, eine Gesprächsreihe mit dem Titel „gegen:WART //// es geht bergab“ versucht nun ihr Glück, grätscht dazwischen, der Intention folgend, die Wogen zu glätten und aufzuweichen. Information und Diskurs statt Polarisierung und Emotionalisierung, so das Motto. Geladene Gäste werden als Kenner:innen zu Themen referieren, die so unterschiedlich anmuten, wiewohl … Diskussionsreihe „gegen:WART“: Mit dem Seil vor der Kluft weiterlesen

Sexploitation Made by Women – an Interview with Director ROBERTA FINDLAY

This year's 4th edition of Diametrale Nachtvisionen was dedicated to sexploitation, a genre that celebrated its peak in the 70s. These cheaply produced films used explicit sexscenes as a crowd puller and they served one purpose above all: to make a quick buck. Most of these raunchy productions were directed by men. The organizers of Diametrale, however, have tracked them down for us – the sexploitation films made by women. Alongside … Sexploitation Made by Women – an Interview with Director ROBERTA FINDLAY weiterlesen

Aufgeschnittene Leiber, entblößte Organe: Wenn Kunst über dem Seziertisch hängt

Sie pendelt gerne zwischen Extremen hin und her, verwebt Kontraste und grast Verhältnisse zwischen Kunst und Gesellschaft ab, mit Tendenz, versteckte Tabus sichtbar zu machen. Nikolina Žunec findet ihre Themen als Künstlerin nicht zuletzt fernab des Mainstreams wie gesellschaftlicher Normen auf und scheut das Experiment nicht. In ihrer aktuellen Ausstellung „Running Anatomy“, die gestern im Institut für … Aufgeschnittene Leiber, entblößte Organe: Wenn Kunst über dem Seziertisch hängt weiterlesen

HELLO VOID! und das Spiel mit übernatürlichen Kräften

Eine Spielwiese, um kollaborativ und spartenübergreifend zu arbeiten: Das Gemeinschaftsprojekt „Hello Void“ von den Künstlerkollektiven The2vvo und Distant Realities wird im Zuge des VORBRENNER 2022 Programms den dunklen Saal des BRUX-Theaters zum Leuchten bringen. Farbenfroh und mit einem Mix aus Installation, Video, Performance und Sound. Am 2. September um 19 Uhr beginnt die Vernissage des … HELLO VOID! und das Spiel mit übernatürlichen Kräften weiterlesen

LITERATUR|Betrieb unter vier Augen: Im Gespräch mit Lisa Koller

Dramaturgie? Noch nie gehört? komplex hat mit Dramaturgin Lisa Koller vom Tiroler Landestheater über ihre Arbeit gesprochen.  Lisa Koller | Bild: Christina Vettorazzi „Es ist alles und alles“, sagt Lisa Koller mit leicht gerunzelter Stirn, als sie auf ihre eigene Berufsbeschreibung zurückblickt. Der Iced Coffee ist mittlerweile leer. Beinahe zwei Stunden sind seit dem Beginn des Gesprächs vergangen, … LITERATUR|Betrieb unter vier Augen: Im Gespräch mit Lisa Koller weiterlesen

FREIRAD dreht auf – und lässt DICH zu Wort kommen

Sich Gehör zu verschaffen ist bei der auf uns einprasselnden Flut an Informationen nicht immereinfach. Der Innsbrucker Radiosender FREIRAD, der heuer sein 20-jähriges Bestehen feiert, kontert. Indem er in Nischen marginalisierter Bevölkerungsgruppen fischt und ihnen den gebührenden Platz gibt, um lautstark in die Welt zu rufen. Und so wird Radio endlich seiner Bestimmung gerecht: Als … FREIRAD dreht auf – und lässt DICH zu Wort kommen weiterlesen

PHILO*CAFÉ | Nachdenken über politischen Ausschluss mit FLORIAN PISTROL

Ausgeschlossenen und marginalisierten Menschen wird das Recht zur politischen Mitsprache verwehrt. Ohne gesellschaftliche Anerkennung ist politisches Handeln nicht möglich, so eine weitverbreitete Auffassung. Doch die Sachlage ist verzwickter, wie Florian Pistrol am 22. Juni im Rahmen des Philosophischen Cafés in der Innsbrucker Kulturbackstube Die Bäckerei aufzeigte. Mit Rückgriff auf Hannah Arendts Figuren des Paria und des Parvenu … PHILO*CAFÉ | Nachdenken über politischen Ausschluss mit FLORIAN PISTROL weiterlesen

Philo*Café | ERIK VOGT über Peter Handkes romantische Poetik

In welchem Verhältnis stehen Literatur und soziale Realität? Wo verlaufen die Grenzlinien zwischen Ästhetik und Politik? Lässt sich zwischen dem literarischen Schaffen einer Autor:in und ihren Stellungnahmen zum politischen Zeitgeschehen sauber unterscheiden? Welche Aufgaben und Zwecke hat die Literatur überhaupt – in einer Zeit, da traditionelle künstlerische Selbstverständnisse fragwürdig geworden sind? Diese Fragen standen im … Philo*Café | ERIK VOGT über Peter Handkes romantische Poetik weiterlesen

Schau hin, denn „Ich bin (immer noch) da“ – eine Installation im öffentlichen Raum

„Ich bin da“ schreit quasi nach Veränderung. Nicht zu übersehen, rückt die im leuchtenden Rot gehaltene, begehbare Installation am Innsbrucker Bischof-Reinhard-Stecher-Platz eine unsichtbare Randgruppe ins Zentrum, die gemeinhin von der Gesellschaft ignoriert wird. Lässt Lebenswelten aufeinanderprallen und fragt durch die Zugänglichmachung eines Raumes für alle offenkundig nach den Parametern, die bestimmen, wem der öffentliche Raum … Schau hin, denn „Ich bin (immer noch) da“ – eine Installation im öffentlichen Raum weiterlesen